tk87.de RSS

gesponserte Links

iPhone & iPad Apps erfolgreich in 5 Schritten bewerben

  • verfasst von: Keine Kommentare vorhanden
    Letzte Änderung: Februar 28, 2011

    Es ist das Dilemma kleiner Entwickler. Wie kann ich im Anschluss an die Programmierung meine iPhone oder iPad App richtig bewerben? In diesem Artikel möchten wir auf verschiedene Optionen hinweisen, um im Apple AppStore Dschungel gefunden werden zu können.

    1. Geeignete Keywords der iPhone oder iPad App

    Bevor man Budget in die Bewerbung seiner iPhone oder iPad Apps steckt, sollte man geeignete Keywords beim Einreichen der App wählen. Dabei sollte auf Namen oder Marken der Konkurrenz verzichtet werden und es sollten Keywords eingegeben werden, die der Kunde suchen könnte. Angenommen wir haben eine App zum Thema Schnäppchen wären geeignete Keywords „Angebote, Sonderangebote, Gutscheine, Deals, Schnäppchen, Sparen, … “ – Ihr wisst worauf ich hinaus will…

    2. Präzise App-Store Beschreibung

    Niemand will Romane lesen vor dem Download einer App. Kurze präzise Informationen sollten das Interesse wecken und zum Download führen. Ist die App eine Nieschen App, die vielleicht sogar etwas mehr Geld kostet, dann sollte natürlich umfangreich auf die Funktionen eingegangen werden, um Kunden aufzuzeigen, was die App alles bietet. Der Beschreibung sollten aussagekräftige Bilder folgen. Erfahrungsgemäß scrollen viele Kunden erst zu den Bildern, da Bilder bekanntlich mehr als 1.000 Worte sagen.

    Ihr wollte Aufmerksamkeit für Eure App? Jetzt habt Ihr die Voraussetzungen geschaffen, um Eure App zu bewerben.

    3. iPhone und iPad Portale aufsuchen und Testberichte buchen

    Da AppStore Beschreibung, Keywords und Screenshots nun vorbereitet sind, kann man Eure App auf die Masse loslassen. Nun liegt es nahe, Portale aufzusuchen, die sich genau mit dem Thema iPhone und iPad auseinandersetzen. Denn genau hier lauern Kunden, die genau diese Geräte benutzen. Habt Ihr eine sehr spezifische App, zum Beispiel eine App mit Tipps für Angler, dann sollte natürlich parallel in Foren geworben werden, die sich mit dem Thema Fischen, Angeln etc. auseinandersetzen.

    Empfehlen können wir als erste Anlaufstelle das Portal appgefahren.de – hier könnt Ihr preiswert einen Testbericht buchen, der dann an über 35 Tausend Kunden publiziert wird. Eine schnelle und günstige Möglichkeit Aufmerksamkeit zu kriegen, da sich das Portal fast nur um Apps dreht und die Leser heiß auf neue Apps sind. Darüberhinaus kann eine Video Review erstellt werden. Die Redaktion erstellt zu Eurer App ein Video, das im Anschluss im Testbericht und auf YouTube veröffentlicht wird und für maximale Aufmerksamkeit sorgt.

    4. Per in-app-werbung Eure Apps bewerben

    Je nach Budget kann man es parallel zu Punkt 3 laufen lassen. Ihr habt ja nun Foreneinträge Testberichte etc. gebucht und schon die erste Aufmerksamkeit auf Eurer App erhalten. Wenn Ihr nichts dem Zufall überlassen wollt, könnt Ihr in-app-werbung buchen. Das heißt Ihr müsst Firmen suchen, die Banner innerhalb von Apps schalten können. Eine erste Anlaufstelle kann für Euch opongoAds sein (kontakt(at)opongo(punkt)com). Hier könnt Ihr bis zu 45.000 Werbeeinblendungen pro Tag für Eure iPhone oder iPad App buchen. Erfahrungsgemäß ist diese Form sehr effizient, da die Banner in iPhone oder iPad Apps geschaltet wird und somit direkt vom AppStore auf das Gerät Eure App geladen werden kann und CTRs von 2-6% erreicht werden. Eine weitere Möglichkeit wäre AdMob von Google zu benutzen. Hier ist die Qualität der Klicks nicht ganz so gut (CTR unter 1%!) aber dafür die Reichweite enorm. 

    5. Apps per Banner auf Portalen bewerben

    Ihr könnt Eure iPhone oder iPad App auch klassisch auf Portalen bewerben. Auch hier gilt es wieder auf Seiten zu werben die entweder das Thema haben, mit dem sich Eure App beschäftigt oder eben iPhone oder iPad Portale. Da klassische Bannerwerbung sehr teuer ist und mittlerweile gar nicht mehr so effizient, so sollte dies der letzte Schritt sein um Eure Apps zu bewerben.

    Fazit und abschließende Tipps

    Im Prinzip sollten zwischen Schritt 3 und 4 schon so viele Downloads erfolgen, dass Ihr in den AppStore Kategorien in den Top 50 zu finden seid. Dadurch habt Ihr eine hohe Aufmerksamkeit, dass auch andere Kunden die nur in den Top Kategorien stöbern auf Euch aufmerksam werden. Darüberhinaus könnt Ihr je nach iPhone und iPad App die Ihr bewerben wollt eine Homepage für die App erstellen. Das ist besonders interessant wenn viel im Internet dafür geworben wird oder die App auch per Domain beworben werden soll.

    Auch für Social Media (Facebook, Twitter,…) kann es von Vorteil sein, wenn auf einer speziell für die App angelegten Homepage weiterführende Informationen zu finden sind. Über Gruppen in Facebook, Studi/schüler VZ oder wer-kennt-wen kann man auch nochmal einige Interessenten gewinnen. Da die Konversation, also die Effizienz, bei diesen Gruppen aber nicht nennenswert hoch ist, ist es keinen neuen Stichpunkt Wert.

gesponserte Links

Schreibe einen Kommentar!