tk87.de RSS
  • Übungsaufgaben zu elektrischer Ladung, Spannung und ...
    verfasst von: Kommentare deaktiviert für Übungsaufgaben zu elektrischer Ladung, Spannung und Strom
    Letzte Änderung: Mai 20, 2010
    Übungsaufgaben zu elektrischer Ladung, Spannung und Strom
    Durch einen elektrischen Leiter fließt je Sekunde eine Ladung von 4,4mC = 4,4mAs. Wie groß ist die Stromstärke? I = Q/t      [I] = 1A (Ampere) = C/s = As/s I = 4,4mAs / 1s I = 4,4 * 10-3As / 1s I = 4,4 mA Einem Kondensator soll durch einen Kondensatorstrom in 4s die Ladung Q = 6mAs zugeführt werden. Berechnen Sie die Ladung I = Q/t      [I] = 1A (Ampere) = C/s = As/s I = 6mAs / 4s I = 6 * 10-3 As / 4s I = 0,0015 A I = 15mA In einem Blitzgerät fließt während der Entladung (1 ...
  • Aufgaben: Parallelschaltung von Widerständen
    verfasst von: Keine Kommentare vorhanden
    Letzte Änderung: Mai 20, 2010
    Aufgaben: Parallelschaltung von Widerständen
    Glühlampen, Haushaltsgeräte und PC’s werden für den Betrieb an 230 V Spannung hergestellt. è Sie werden deshalb parallel an das Netz geschaltet. z. B. Mehrfachsteckdose für die Parallelschaltung mehrerer Verbraucher Rges Gesamtwiderstand = Ersatzwiderstand Je kleiner der Widerstand desto größer der Strom Aufgabe 1: Berechnen Sie den Ersatzwiderstand R für die beiden parallel geschalteten Widerstände R1 = 50 Ω und R2 = 100 Ω Aufgabe 2: Zu einem Widerstand R1 = 44 Ω soll ein zwe...
  • Aufgaben zur Reihenschaltung
    verfasst von: Keine Kommentare vorhanden
    Letzte Änderung: Mai 20, 2010
    Aufgaben zur Reihenschaltung
    Aufgabe 1: Ein Freund aus Amerika schickt uns einen Apple-PC mit einem 115 V Netzteil (Spannung aus Amerika). Die Stromaufnahme beträgt 0,7A. Wir möchten diesen PC in Deutschland an 230 V betreiben. Wie  sieht die Lösung aus? Computer Amerika:       U=115 V,             Stromaufnahme              I=0,7A R = 115V / 0,7A = 164,29 Ω In Deutschland Uges = 230 V; R=164,29 Ω, Aufgabe 2: R1 = 470 Ω R2 = 1200 Ω R3 = 1500 Ω In Reihe an 24 V geschaltet. Der Ersa...
  • Einführung in die Digitaltechnik
    verfasst von: Keine Kommentare vorhanden
    Letzte Änderung: Mai 20, 2010
    Einführung in die Digitaltechnik
    Gegenüberstellung Analog- und Digitaltechnik Der Binärcomputer Einführung Zahlensysteme Umwandlungen von Zahlen Übungsblatt Zahlensysteme In der Analogtechnik kann ein Signal in einem zeitlichen Verlauf unendlich viele Wertigkeiten besitzen. = kontinuierliches Signal Die Digitaltechnik arbeitet im Gegensatz zur Analogtechnik mit zeitlich und räumlich getrennten Signalen = Diskrete Signale 2.  Der Binärcomputer Ein Schalter: 0 oder 1 = 2 Möglichkeiten Zwei Schalter: 4 Möglich...
  • Elektrische Spannung und Strom
    verfasst von: Keine Kommentare vorhanden
    Letzte Änderung: Mai 20, 2010
    Elektrische Spannung und Strom
    Thema der Stunde: Elektrische Spannung und Strom Elektrische Spannung Elektrische Spannung entsteht durch Ladungstrennung Das Ausgleichsbestreben getrennter Ladungen ist die elektrische Spannung Die Spannung ist umso größer, je mehr Arbeit pro Ladung aufgewendet wurde. Definition der elektrischen Spannung U=W/Q                                Q = elektrische Ladung W = aufgewendete Arbeit [U] = 1V (Volt) Übung: Bei der Erzeugung einer Spannung wird zum ...
  • Das Potenzial
    verfasst von: Keine Kommentare vorhanden
    Letzte Änderung: Mai 20, 2010
    Das Potenzial
    1. Die Atomkerne (P,N) sind unverrückbar 2. Nur die Elektronen sind beweglich und können für den Stromfluss verwendet werden. 3. Der Ladungsausgleich findet zwischen Elektronenmangel und Elekt ronenüberschuss statt. Potenzial = aufgewandte Arbeit pro Ladung Phi = W / Q    [f] = 1 V F1 – f2  = U    [U] = 1 V = > Potenzialdifferenz  nennt man auch Spannung ...
  • Definition der elektrischen Ladung
    verfasst von: Keine Kommentare vorhanden
    Letzte Änderung: Mai 20, 2010
    Definition der elektrischen Ladung
    Definition der Ladung: Q = n * e                                n = Anzahl der Ladungsträger (Protonen oder Elektronen) [Q] = 1 C (Coulomb) eProton =  +1,602 * 10-19 eElektron =  – 1,602 * 10-19 Elementarladung Aufgabe: Aus wie vielen Elektronen besteht die el. Ladung -1C Q = n * c n = Q/e  = -1C / -1,602 * 10-19 C n = 6,242 * 1018 ...
  • Experimente zur elektrischen Ladung
    verfasst von: Keine Kommentare vorhanden
    Letzte Änderung: Mai 20, 2010
    Experimente zur elektrischen Ladung
    Blitz = 1. bekannte Elektrizität 1. Erzeugung von Elektrizität durch die Reibung von einem Plastikstab in einem Stück Katzenfell. Hält man nach kurzer Zeit den Stab an Papierschnipsel, so bewegen diese sich vom Stab weg. 2. Ungleichartige Ladung. Erzeugung von Elektrizität durch die Reibung eines Glasstabes in einem Stück Katzenfell. Hält man nach kurzer Zeit den Stab an Papierschnipsel, so bewegen diese sich zum Stab hin. 1. Gleichartige Ladungen stoßen sich ab 2. ungleiche Ladungen zie...
  • Geschichte der Elektrotechnik
    verfasst von: Keine Kommentare vorhanden
    Letzte Änderung: Mai 20, 2010
    Geschichte der Elektrotechnik
    1450 Erfindung des Buchdruckes 1672 Untersuchung der Reibungselektrizität 1729 Unterteilung der Stoffe in Leiter und Nichtleiter 1800 Erfindung der Dampfmaschine 1820 Entdeckung des Elektromagnetismus 1826 Ohmsches Gesetz (Georg Simon Ohm) 1850 Erfindung der Fotografie, Eisenbahn, Telegrafie, Grammophon 1854 Entwicklung der ersten Glühlampe 1882 Bau des ersten Transformators 1900 Erfindung des Kraftfahrzeuges, der Elektrizitätsversorgung und des Flugzeugs 1942 Entwicklung der Halbleiterdiode ...
  • Beeinflussung der Konjunktur
    verfasst von: Keine Kommentare vorhanden
    Letzte Änderung: April 21, 2010
    Beeinflussung der Konjunktur
    Beeinflussung der Konkunktur durch den Staat A: Fiskalpolitik a) durch Anheben oder Senken von Steuern beeinflusst der Staat indirekt die Nachfrage privater Haushalte und Unternehmen b) der Staat tritt direkt als Nachfrager auf, z.B. bei Investitionen in Gebäude und Straßen => nachfrageorientierte Fiskalpolitik Der Staat sollte sich dabei antizyklisch verhalten, d.h. hohe Steuern, geringe Investitionen in guten Zeiten, geringe Steuern, hohe Investitionen in schlechten Zeiten. B: Geldpoliti...

gesponserte Links